Home   Tagesmutter finanzieren

Tagesmutter finanzieren

Tagesmütter in Berlin finden

Hat man eine passende Tagesmutter gefunden, kommen auf jeden Fall auch weitere Kosten auf einen drauf zu. Um eine Tagesmutter finanzieren zu können, sollte alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden. Mit der Tagesmutter wurde ja im Vorfeld schon ein Preis ausgehandelt und sie hoffen darauf dass ihr Kind optimal betreut wird. Allerdings hat man auch die Möglichkeit, dass man sich einen bestimmten Zuschuss holen kann oder bestimmte Gelder können auch von der Steuer abgesetzt werden.

Es gibt öffentliche und private Finanzierung
Es wird zwischen den Betreuungskosten von den öffentlichen und der privaten Finanzierung in der Kindertagespflege Unterschiede gemacht. Hat man eine Tagesmutter zur Betreuung des Kindes gewählt, so zahlt man die vereinbarten Kosten erst mal selbst. Die Kosten sollten in einem Vertrag festgehalten sein und es sollte auch aufgliedert sein, wie sich die einzelnen Posten zusammen setzten. Es ist also möglich das teilweise Geld vom Staat kommt, aber auch von den Eltern des Kindes.

Die Tagesmutter ist freiberuflich auf Selbstständigkeit tätig
Generell kann die Tagesmutter ihre Preisgestaltung selbst bestimmen, es sollte aber auf der einen Seite wirtschaftlich sein, aber auf der anderen Seite sollte die Tätigkeit auch Gewinn bringen, damit sich die Tagesmutter finanzieren kann. Natürlich sollte der Preis aber so gestaltet sein, dass man sich nicht tagtäglich Gedanken macht, man ist zu gutmütig und ärgert sich später darüber das kein großer Gewinn entsteht. Es kommt natürlich auch darauf an, wie viel Kinder sie betreuen.

Die Preisspanne ist doch recht unterschiedlich
Die Preisunterschiede ergeben sich aus den verschiedensten Preisgefügen aus unterschiedlichen Regionen. Eine sehr große Rolle spielt auch die Auftragslage der Tagesmutter. Ist sie sehr bekannt und beliebt und hat sich gut in so eine Rolle eingeführt, könnte sie auch einen höheren Preis bekommen. Es gibt Stundensätze von Zwei Euro Acht plus Zwei Euro Verpflegungskosten, bis hin zu Neun Euro plus Drei Euro Fünfzig Verpflegungskosten, natürlich pro Stunde je Kind. Am Anfang sollte man sich immer in anderen Regionen nach den Preisen erkundigen.