Home   Tagesmutter FAQ

Tagesmutter FAQ

Tagesmütter in Berlin finden

Auf dieser Unterseite finden Sie sowohl als Mutter als auch Vater sowie als Tagesmutter oder Tagesmutter-interessierte Informationen rund um das Thema Tagesmutter. Häufig werden uns Fragen immer und immer wieder gestellt, aus diesem Grund haben wir die häufigsten Fragen in diesem FAQ zusammengefasst. Sollte Ihre Frage in diesem FAQ nicht beantwortet werden, dann zögern Sie nicht, sondern kontaktieren und per E-Mail. Wir werden gerne Ihre Fragen beantworten.

1. Welche Vorteile bietet eine Tagesmutter gegenüber einer Kita?
Bei einer Tagesmutter ist die Kinderanzahl begrenzt, dadurch kann sie sich um jedes Kind individuell kümmern und auf seine Bedürfnisse eingehen. Sie ist in ihrer Zeiteinteilung flexibel. Für berufstätige Eltern ist das eine große Erleichterung, wenn sie nicht auf die Öffnungszeiten einer Kita angewiesen sind.

2. Wird mein Kind bei einer Tagesmutter optimal versorgt und gefördert?
Die Kinder, die bei einer Tagesmutter sind, werden individuell und altersgerecht gefördert. Da meist mehrere Kinder, oft in verschiedenen Altersgruppen, bei einer Tagesmutter sind, wird der soziale Kontakt gefördert. Bei der Ernährung wird darauf geachtet, dass sie gesund ist. Sollte ein Kind eine Allergie gegen ein Nahrungsmittel haben, wird die Tagesmutter darauf Rücksicht nehmen. Ebenso verhält es sich, wenn das Kind Medikamente einnehmen muss. Eltern können unbesorgt sein, wenn sie ihr Kind zu einer Tagesmutter geben.

3. Was passiert, wenn die Tagesmutter krank geworden ist?
Bei einer Erkrankung der Tagesmutter wird diese die Eltern der Kinder verständigen, die sie betreut. Jede Tagesmutter hat einen Ersatz. Die Kontaktdaten der Ersatztagesmutter übermittelt sie den Eltern, damit diese ihr Kind zu dieser bringen können, solange die eigentliche Tagesmutter krank ist. Meist sind diese Tagesmütter in der Nähe. Für die Eltern bedeutet das also, dass sie keinen großen Umweg in Kauf nehmen müssen.

4. Ab welchem Alter werden Kinder bei einer Tagesmutter betreut?
Tagesmütter kümmern sich um Kinder aller Altersgruppen ab dem Babyalter an. Sie ist auch eine gute Alternative für einen Hort, wenn das Kind bereits die Schule besucht. Die Tagesmutter hilft dem Schulkind bei den Hausaufgaben, sofern es notwendig ist. Ist das Kind an einen Mittagsschlaf gewohnt, sorgt die Tagesmutter auch dafür.

5. Wie läuft die Betreuung ab?
Bevor man sich entscheidet, das Kind zu einer Tagesmutter zu geben, sollte sie man mit dem Kind besuchen, damit sich das Kind an sie gewöhnt. Für die Tagesmutter ist es wichtig zu wissen, wie der übliche Tagesablauf zu Hause ist. Ein ausführliches Gespräch ist wichtig. Die Eltern teilen der Tagesmutter mit, auf was bei der Betreuung beim Kind zu achten ist. Ist es notwendig, müssen die Themen Allergien und Medikamente angesprochen werden. Die Tagesmutter wiederum wird den Eltern die Betreuungseinrichtung zeigen.

6. Was passiert, wenn mein Kind bei der Tagesmutter erkrankt oder einen Unfall hat?
Gerade bei Kindern passiert schnell etwas, obwohl die Tagesmütter aufpassen. Alle Tagesmütter müssen einen Erste Hilfe Kurs besuchen, der speziell auf den Notfall bei Kindern ausgerichtet ist. Meist ist der Hausarzt darüber informiert, dass die Frau Kinder betreut. Es ist dann nicht notwendig, dass die Tagesmutter mit allen Kindern, die ihr zur Betreuung anvertraut wurde, zum Arzt geht, dieser wird sofort zur Tagesmutter und zum erkrankten oder verletzten Kind kommen. Der nächste Schritt ist die Information der Eltern.

7. Wo finde ich eine Tagesmutter und wie erkenne ich, dass sie seriös ist?
Im Internet findet man Portale, bei denen sich Eltern eine Tagesmutter in der Nähe aussuchen können. Jede Tagesmutter muss einen Kurs abgeschlossen haben, bevor sie Kinder betreuen darf. Sie lernt dabei, auf die individuellen Charaktere der Kinder einzugehen und sie zu beschäftigen. Bastelstunden gibt es ebenso wie Lesestunden. Die Tagesmutter wird ständig vom Jugendamt überprüft. Möchten die Eltern absolut sicher sein, dass die Tagesmutter eine gute Ausbildung genossen hat, um das Kind optimal zu betreuen, kann sich beim Jugendamt erkundigen, welche empfehlenswert ist.

8. Was kostet die Betreuung bei einer Tagesmutter?
Die Kosten sind von der Betreuungsdauer abhängig. Ist das Kind nur halbtags bei der Tagesmutter, kostet sie weniger, als wenn es sich um eine Ganztagesbetreuung handelt. Die Kosten sind bis zu einer Höhe von 4.000 Euro pro Jahr von der Steuer absetzbar.

9. Ich möchte Tagesmutter werden, wohin soll ich mich wenden?
Hat man selbst ein Kind und möchte noch einige betreuen, muss man sich zur Tagesmutter ausbilden lassen. Informationen dazu bekommt man beim zuständigen Jugendamt. Gewisse Voraussetzungen sind gegeben, um den Beruf Tagesmutter ausüben zu können. Selbstverständlich muss die Frau mit Kindern umgehen können.

10. Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um Tagesmutter zu werden?
Erst einmal muss die Tagesmutter flexibel und belastbar sein. Die Räumlichkeiten müssen passen, dass sie mehrere Kinder betreuen kann. Die Wohnung oder das Haus muss, sowie der Garten, kindersicher sein. Gartenteiche müssen unbedingt gesichert sein. Gefahrenquellen müssen vermieden werden. Das Jugendamt wird sich den Wohnbereich ansehen, bevor eine Ausbildung zur Tagesmutter genehmigt wird. Genauso wichtig ist die Größe der Wohnung oder des Hauses. Es muss ein Raum vorhanden sein, in dem sich die Kinder auch einmal zurückziehen können. Ist es einmal notwendig, Kinder mit dem Auto transportieren zu müssen, muss die richtige Rückhaltevorrichtung (geeigneter Kindersitz) vorhanden sein.

11. Wie viele Kinder darf eine Tagesmutter betreuen?
Zusätzlich zu den eigenen Kindern kann eine Tagesmutter 3 fremde Kinder betreuen. Abhängig ist die Anzahl der Kinder auch von den Wohnverhältnissen. In einer kleineren Wohnung können logischerweise wenige Kinder betreut werden.

12. Bin ich als Tagesmutter versichert?
Jede Frau, die als Tagesmutter Kinder betreut, ist für ihre Krankenversicherung selbst verantwortlich. Zusätzlich sollte sie eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen. Genauere Informationen über die Beiträge der Krankenversicherung geben die Versicherer. Entsteht der Tagesmutter Schaden an ihrem Eigentum, wie zum Beispiel ein Fenster, das durch den Ball eines Tageskindes kaputt geht, bezahlt das die Haftpflichtversicherung der Eltern. Hat die Tagesmutter bereits eine Versicherung, muss überprüft werden, ob die Versicherung auch dann haftet, wenn sie ihren Beruf als Tagesmutter ausübt.

13. Wie kommt man zu einem Tageskind?
Da die Plätze bei Tagesmüttern rar sind, stellt es für die Tagesmutter kein Problem dar, ein Kind zur Betreuung zu bekommen. Ist die Ausbildung abgeschlossen, kann das Jugendamt bei der Suche nach einem Tageskind helfen, denn viele Mütter wenden sich an diese Institution, wenn sie einen Betreuungsplatz suche. Alternativ kann sich die Tagesmutter in Internetportalen registrieren, um gefunden zu werden.

14. Das erste Tageskind kommt, was ist zu beachten?
Bevor ein Kind fix zu einer Tagesmutter kommt, steht erst einmal das gegenseitige Kennenlernen bevor. Die Chemie zwischen Kind und Tagesmutter muss passen. Eine eventuelle Eingewöhnungsphase kann angeboten werden. In dieser lassen die Eltern das Kind erst einmal für eine Stunde alleine, später wird der Zeitraum auf 3 bis 4 Stunden ausgeweitet. In dieser Zeit haben sowohl Tagesmutter als auch Kind Zeit, sich aneinander zu gewöhnen. Läuft dies problemlos ab, kann der Betreuungsvertrag abgeschlossen, und der Termin für den Betreuungsbeginn festgelegt werden.

Bild: © Kzenon – Fotolia.com